Die Koster Inseln

Die Inselgruppe liegt südwestlich von Strömstad und ist ein Naturschutzgebiet. Vom Festland sind die Inseln durch den 247m tiefen, in Nord-Süd Richtung verlaufenden Kosterfjord getrennt. Wegen der Artenvielfalt wurde das Kosterhavet der erste Unterwasser-Nationalpark in Schweden.

Der Wind ist oft stürmisch auf Koster, wenn im September die Hummersaison beginnt.

Ekenäs auf Südkoster erweist sich bei Westwind als sehr gut geschützter Hafen. Der Kai ist höher als das Schiff und wir liegen im Lee einer Häusergruppe. Seit einer Woche war keine Gastyacht mehr hier, sagt uns ein Schwede mit einer 50 Jahre alten Vindö. Er fährt bald ab, dann auch der Fischkutter. Nun sind wir allein hier. Nur der Passagierkatamaran aus Strömstad kommt regelmäßig vorbei.

Hafen Ekenäs

Ausgehend von der Västra Bryggan am Kostersund kann man auf Nordkoster sehr schöne und abwechslungsreiche Rundwanderungen unternehmen und zum Leuchtfeuer aufsteigen, wo man eine prächtige Aussicht hat.